Schlammbehandlung

Bei der Abwasserreinigung im Klärwerk Steinhäule entstehen jährlich rund 1.000.000 m3 Abwasserschlamm mit einem Trockensubstanzgehalt von ca. 10.000 Tonnen. Weitere 10.000 Tonnen Klärschlamm fallen in den Kläranlagen der anderen Verbandsmitglieder an. Diese Abwasserschlämme werden soweit entwässert, dass sie im Wirbelschichtofen thermisch verwertet werden können. Durch die Verbrennung und die nachfolgende Rauchgasreinigung werden problematische Stoffe zerstört oder abgeschieden.

Die bei der Verbrennung entstehende Asche enthält wertvolle Nährstoffe, wie beispielsweise Phosphorverbindungen und wird als Rohstoff an die Düngemittelindustrie abgegeben. Die Verbrennung des Klärschlamms ist CO2 -neutral, ähnlich wie Holz oder andere nachwachsende Rohstoffe. Zwei Dampfturbinen nutzen die dabei entstehende Wärme zur Erzeugung von elektrischer Energie.

Mechanische Reinigung

Schlammbunker

Biologische Reinigung

Thermische Verwertung

Adsorptive Reinigung

Rauchgasreinigung

Schlammbehandlung

Schlammverwertung

ZVS - Zweckverband Klärschlammverwertung Steinhäule
GESCHÄFTSFÜHRUNG: Wichernstraße 10, 89073 Ulm, Tel. 0731 / 161 - 6601
BETRIEBSLEITUNG: Reinzstraße 1, 89233 Neu-Ulm, Tel. 0731 / 97 97 2 - 90, E-Mail: info@zvk-s.de